Wasunger Carneval Club e.V.
Wasunger Carneval Club e.V. WCC “Woesinger Fötz”
Tanzgarde, Fanfarenzug Werraspatzen: Ein buntes Programm mit vielen Hinguckern wurde zum  Sommerfest des Wasunger Carneval Club gezeigt. Höhepunkt war die Mottowahl zum 485. Karneval.  Zum Sommerfest der Karnevalisten hatte der Wasunger Carneval Club (WCC) am Wochenende in den Park am Schöppenwerth in der Werrastadt eingeladen. Die vorherrschenden Temperaturen am Samstagnachmittag taten der Narretei keinen Abbruch, auch wenn der ein oder andere Wasunger offensichtlich doch lieber dem sommerlichen Nichtstun frönte oder den Besuch n Schwimmbad oder Vadesee dem fröhlichen Treiben vorzog. Den Auftakt des Sommerfestes bildete am Freitagabend die Dankeschönveranstaltung für die Aktiven des 484. Wasunger Karnevals. Begleitet von Musik aus der Anlage von Ex-Prinz DJ André feierten die Karnevalisten mit Prinz Jan I und seinem närrischen Gefolge bis in die Morgenstunden in geselliger Runde. Die traditionell zu dieser Veranstaltung vergebenen Orden an die Umzugsgruppen und die Verkündung der “Besten 11” sorgte durchaus für Jubel und Freude. Im Rahmen des Festes wurde Wolfgang Rüde, der sich entschloss, sich etwas aus der Vereinsarbeit zurückzuziehen, für 50 Jahre aktive Mitarbeit im Verein ausgezeichnet. Einzigartig ist das durch ihn angelegte Film- und Fotoarchiv, welches er auch in seine Arbeit im Team der Karnevalszeitung einbrachte. Darüber hinaus war Ex-Prinz Wolfgang I. jahrelang im Elferrat aktiv. Tanzgarde groß in Form Am Samstagnachmittag bot der WCC ein buntes Programm, welches in der Wahl und Verkündung des Mottos für den 485. Wasunger Karneva seinen Höhepunkt fand. Der Wasunger Fanfarenzug behielt sich eine standesgemäße Eröffnung vor und marschierte mit Trommeln und Fanfaren vom Vereinshaus zum aufgebauten Festzelt, um dort noch einmal kräftig aufzuspielen. Nach der Begrüßung der Gäste durch Martin Krieg und Marcel Kießling folgte närrische Musik. Due Guggemusikgruppe “Ohr gugge ma” aus Ihrdruf gab über den Nachmittag verteilt mehrere Einlagen ihrer leicht schrägen Darbietung zum Besten. Die WCC-eigene Tanzgarde ließ sich nicht lumpen und hatte gleich vier Tänze mitgebracht. Das sich die Wasunger um den närrischen Nachwuchs wenige Sorgen machen müssen wurde deutlich, als sieben kleine Eisbären im Sommerlook, begleitet von ihren Trainerinnen, auf der Tanzfläche erschienen. Die vier- bis sechsjährigen Tänzerinnen begeisterten das Publikum und wurden mit viel Applaus belohnt. Auch mit dem Sommertanz der Junioren, dem Can-Can und einem erst kürzlich einstudierten Westerntanz konnte die Tanzgarde überzeugen und zeigt auf diese Weise, dass sie sich nicht nur auf den Turnierbühnen zu Hause fühlt. Voting durch Applaus Wasungens Bürgermeister Thomas Kästner konnte bei seinem Besuch dem Verein die frohe Botschaft übermitteln, dass die Stadtkasse es zulässt, in diesem Jahr wieder eine Kinder- und Jugendförderung auszuschütten. Dafür erntete er vom WCC mit seinen mehr als 100 Kindern und Jugendlichen im Verein natürlich großen Beifall. Mit dem Auftritt der Werraspatzen und dem Mottoschlager des 484. Wasunger Karnevals kündigte sich die Mottowahl an. In der Endauswahl standen fünf Mottos, die zurvor von einem vereinseigenen Gremium aus allen eingereichten Vorschlägen herausgepickt wurden und nun einem Voting durch Applaus ausgesetzt wurden. Das Rennen machte “Die Fötz honn Egge” (Die Dummheiten haben einen Haken), eingereich von Manuel Nennstiel, der sich sichtlich freute, dass sein Motto der Leitspruch der Narren der kommenden Saison sein wird. Er verwies “Narre gawe nett uff” und “Ons macht känner ebbes füer” der altgedienten Karnevalisten Günter Burkhardt und Heiner Gärtner auf die Plätze 2 und 3. Bei der Übergabe der Pokale ließ Heiner Gärtner verlauten, dass er sich vom Alter nicht aufhalten lässt und auch 2020 wieder mit seinem Maskottchen Charly und dem Handwagen als Einzelkämpfer im Umzug dabei sein wolle. Die ersten Zeichnungen habe er schon angefertigt. Diesen Stellenwert im Leben hat der Karenval wohl nur in Wasungen. Das wiederum sehr freundliche Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Tombola des Tanzgardenfördervereins und Kinderschminken durch die Tanzgarde fand großen Anklang bei den kleinen Festbesuchern. Auch der neue Spielplatz der Stadt Wasungen wurde rege genutzt. Mit der Tanzband “Music4you” aus Bad Salzungen startete der Tanz in die Nacht. Die Gäste nutzten die schattenspendenen Bäume des Parks und verbrachten eine fröhliche Zeit überwiegend im Freien. Text: Heike Jackstädt aus:  Meininger Tageblatt, Ausgabe vom 04.07.2019
machen das Rennen Start Verein News Tanzgarde Presseschau Termine Galerie Kontakt